Events 2022

PFAS-Untersuchungen im Leibnitzerfeld

Die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH (kurz LFWV) ist seit Beginn an Teil des Untersuchungsprogrammes des Landes Steiermark, das im Jahr 2020 startete und auf sogenannte Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) untersucht wurde bzw. auch weiterhin untersucht wird. Die Untersuchungsergebnisse zeigten, dass im Brunnenfeld Leibnitz-Kaindorf der LFWV, minimale Rückstände von PFAS zwischen 0,018 – 0,026 Mikrogramm (µg) je Liter nachgewiesen werden konnten. Die gemessenen Werte geben keinen Anlass zur Besorgnis da der Nachweis rd. 1/5 unter dem zukünftigen Grenzwert von 0,1 µg/l liegt. Somit stellen aktuell, die minimal gemessenen Rückstände im Grundwasser, keine Gefährdung für die öffentliche Trinkwasserversorgung dar. 

Zahlreiche Wasseruntersuchungen pro Jahr garantieren die hohe Trinkwasserqualität der LFWV somit bleibt es eines der strengst kontrollierten Lebensmittel in Österreich.

Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH

WASSERVERSORGER EINIGEN SICH MIT LANDWIRTSCHAFT!

Gute Nachrichten gibt es im Zuge der Bürgermeisterversammlung in Leibnitz, zu der die LFWV kürzlich lud in Bezug auf das Zivilrechtsverfahren „Entschädigungsforderungen im Schongebiet“ zu berichten. Die beiden benachbarten Wasserversorger, die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH (LFWV) und der Wasserverband Leibnitzerfeld-Süd (WVB LFS), einigten sich mit der Landwirtschaftskammer Steiermark auf einen außergerichtlichen Vergleich. Ziel war es eine gemeinsame Einigung im Sinne aller Beteiligten zu finden um die Prozessdauer zu verkürzen. Nach Jahren gerichtlicher Verhandlungen kann verkündet werden, dass man sich bereits in 96 % der Fälle (Grundeigentümer bzw. Landwirte) außergerichtlich geeinigt hat. Auch die Wasserbezieher der LFWV im Zentralraum Leibnitz, die in den Jahren 2011-2016 aufgrund des Verfahrens einen Zuschlag zum Wasserpreis in Kauf nehmen mussten, werden eine Refundierung in Form einer einmaligen Gutschrift im Jahr 2023 erhalten. Eine klare Win-Win-Situation für alle Beteiligten und ein möglicher Neubeginn einer vertieften Koexistenz von Landwirten und Wasserversorgern im Leibnitzerfeld.
Weiterlesen
Zivilrechtsverfahren
2010 haben die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH und der Wasserverband Leibnitzerfeld Süd insgesamt 455 Bescheide (275 LFWV u. 180 WVB LFS) der BH Leibnitz, welche die beiden Wasserversorger zu hohen Entschädigungszahlungen verpflichtet haben, beim Landesgericht für Zivilrechtssachen in Graz beeinsprucht.
In der Folge wurden 6 Musterverfahren geführt. Drei von der Landwirtschaftskammer unterstützte Musterverfahren vor dem Obersten Gerichtshof sind abgeschlossen. Danach erhalten Landwirte (Grundeigentümer) eine Entschädigung von den Wasserversorgern, jedoch in deutlich geringerer Höhe als die Wasserrechtsbehörde entschieden hatte. Durch das In-Kraft-Treten des Regionalprogramms-Steiermark am 1. Jänner 2016 wurden die bestehenden Schongebiete außer Kraft gesetzt.
„Nach der im Sommer 2021 mit der Landwirtschaftskammer Steiermark erzielten Einigung hat die LFWV GmbH Vergleichsangebote an die Liegenschaftseigentümer übermittelt. Davon wurden bis heute rd. 96 % der Verfahren abgeschlossen, eine Erfolgsgeschichte“, wie LFWV-Geschäftsführer Franz Krainer überzeugt ist. Somit konnte die Verfahrensdauer reduziert werden, was schlussendlich auch unseren Wasserkunden zu Gute kommt.

Trinkwasserpreis 2023
Für das kommende Jahr wird für den Zentralraum Leibnitz der Trinkwasserpreis leicht angepasst. Die gestiegen Material-, Personal- und Energiekosten führen dazu den Preis von € 1,55 auf € 1,61 (brutto) je 1.000 Liter Trinkwasser anzuheben. Im Vergleich ist Leitungswasser bis zu 300 x günstiger als Wasser aus der Flasche und somit das mit Abstand günstigste Lebensmittel. Es ist um ein Vielfaches günstiger, leichter und klimafreundlicher, einfach den Wasserhahn aufzudrehen um frisches Trinkwasser zu genießen. „Erfreulich ist, dass unsere Wasserbezieher im Zentralraum Leibnitz im Jahr 2023 eine Gutschrift erhalten werden“ informiert Michael Schumacher, Bürgermeister der Stadt Leibnitz und Eigentümervertreter der LFWV. Wie bereits angekündigt wird durch den Abschluss der Vergleichsvereinbarung Entschädigungsforderung-Schongebiet die LFWV nach Abzug der Entschädigungs- und Verfahrenskosten den restlichen Betrag auf die Wasserbezieher aufteilen. Berechtigt sind alle Kundinnen und Kunden die bereits 2016 Wasser bezogen haben. Der Betrag der sich aus dem Verbrauch berechnet wird mit einer Quartals-Vorschreibung im ersten Halbjahr automatisch gutgeschrieben.

Krisenfitte Wasserversorgung
Am 15. Juni 2022 fand im Rahmen des Trink´Wassertages die offizielle Inbetriebnahme der Notstromversorgung – 1. Ausbaustufe statt. Nach knapp 8-monatiger Bauzeit und einer Investitionssumme von rd. € 2 Mio. sind mehrere Brunnen und Druckstationen mit insgesamt 8 stationären Notstromaggregaten mit einer Gesamtleistung von knapp 1.000 Kilowatt ausgestattet worden. So können rd. 70 % der Bevölkerung im Versorgungsgebiet der LFWV aus „eigener Kraft“ bis zu 7 Tage mit Wasser versorgt werden.
Bei der LFWV, die rund 80.000 Menschen in 28 Gemeinden mit Trinkwasser versorgt, probte man 2022 für den Ernstfall. Am 6. Oktober 2022 fand die großangelegte Abschlussübung statt. Wassermangel und ein längerdauernder Stromausfall (Blackout) waren die Annahme. Die Versorgung der Bevölkerung auch im Krisenfall steht für die LFWV an erster Stelle. Niemand hat bemerkt, dass an diesem Tag die Wasserversorgung mit Notstromaggregaten sichergestellt wurde. Die Übung hat gezeigt, dass wir für den Ernstfall sehr gut vorbereitet sind. Unsere Kundinnen und Kunden sind Nutznießer dieser Krisenvorsorge. Begleitend wurden die Notstromanlagen einem Dauertest unterzogen.
Die jährlichen Investitionen in die Infrastruktur sind das „Um und Auf“ einer modernen Wasserversorgung um krisen- und zukunftsfit für kommende Generationen zu bleiben. Mit der Generalsanierung des Wasserhochbehälters am Frauenberg (Leibnitz), die neuerrichtete Druckstation in Jahring (St. Nikolai/Sausal), der weitere Transportleitungsausbau im Stiefingtal, laufende Adaptierungen der Fernwirkanlagen an den Stand der Technik sind nur einige Maßnahmen, die umgesetzt wurden.
Die Trinkwasserförderung konnte im Jahr 2021 auf einen Rekordwert gesteigert werden. In Summe wurden rd. 3,7 Millionen Kubikmeter aus unseren 12 Brunnenanlagen gefördert.

STABSÜBUNG "KRISENFIT" DER LEIBNITZERFELD WASSERVERSORGUNG GMBH
AM 06. OKTOBER 2022

Die Versorgung der Bevölkerung auch im Krisenfall steht für uns an erster Stelle!
Bei der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH, die rund 80.000 Menschen in 28 Gemeinden mit Trinkwasser versorgt, probt man seit Wochen für den Ernstfall. Am 06. Oktober 2022 fand die großangelegte Abschlussübung statt.

E-MOBILITÄT HÄLT EINZUG BEI DER LEIBNITZERFELD

Anfang August 2022 war es endlich soweit. Das erste Elektroauto, ein Citroen e-Berlingo, ist als neues Firmenfahrzeug für die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH (LFWV) eingetroffen und konnte von Verkaufsleiterin Stefanie Hettegger (FWK GmbH) offiziell an Leibnitzerfeld-Geschäftsführer Franz Krainer übergeben werden. Der erste Eindruck des Emissionsfreien e-Berlingo der rein elektrisch fährt ist vielversprechend. Der „Neue“ soll nicht das einzige e-Mobil im Fuhrpark der LFWV bleiben, muss sich jedoch im täglichen betrieb erst beweisen. Sinn macht es allemal, da die 15 KW-Peak Photovoltaikanlage am Garagentrakt der LFWV umweltfreundlich Strom erzeugt, unter anderem für die neuerrichtete E-Ladestation die somit unser Elektroauto wirtschaftlich und autark laden kann.

VS GRALLA ZU GAST BEI DER LEIBNITZERFELD

Im Rahmen einer Projektwoche besuchten uns die Kinder der Volksschule Gralla um einen Blick hinter die Kulisse der Wasserversorgung zu blicken. Leibnitzerfeld-Geschäftsführer Franz Krainer empfing die Wissenshungrige und aufgeregte Klasse mit ihren beiden Lehrerinnen Jasmin Jagersbacher und Magdalena Komatz-Penka in der Leitwarte. Nach einem kurzen Film konnten die Kinder anhand einer großen Übersichtskarte das Versorgungsgebiet der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH kennen lernen. Am „Wasserweg“ wurde den Kindern der Wert des Wassers spannend vermittelt und als Geschenk LFWV-Trinkflaschen überreicht. Zum Abschluss der Führung wurden der Brunnen Kaindorf 1 besichtigt eher die Kinder zu Fuß die Heimreise wieder antraten.

NEUE ERLEBNISSTATION AM FUßE DES HOCHSCHWABS

Der Wasser-Wander-Wunder-Weg beim Gasthaus Bodenbauer im Thörler Ortsgebiet St. Ilgen ist um eine Attraktion, reicher. Gemeinsam mit dem Team der Zentral-Wasserversorgung Hochschwab Süd (ZWHS – an der die LFWV beteiligt ist) hat die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH (LFWV) die neue Erlebnisstation „Wasser trifft Wein“ gestaltet. Die Station beinhaltet die charakteristischen Symbole des südsteirischen Weinlandes nämlich einen Klappotetz, Weinstöcke samt Weinfass mit Sonnenliegen die zum Verweilen einladen sowie eine Rätselfrage die es vor Ort zu lösen gilt.
Weiterlesen

Den Besuchern wird damit eindrucksvoll gezeigt wie das kostbare Trinkwasser gut geleitet, im Untergrund fließend von St. Ilgen über Etmißl nach St. Kathrein, Bruck an der Mur und Graz bis ins Leibnitzerfeld seinen Weg findet. So kann im Katastrophenfall bzw. in Zeiten extremer Trockenheit Wasser aus dem Wasserreichen Norden der Steiermark bezogen werden. Die offizielle Eröffnung der neuen Station erfolgte im Juni 2022 im Beisein der Vorstandsmitglieder der ZWHS mit LFWV-Geschäftsführer Franz Krainer und den beiden ZWHS-Geschäftsführer Klaus Zausinger und Kajetan Beutle.

Der familienfreundliche, kinderwagengeeignete WWW-Weg ist ein kurzer Lern- und Erholungsweg beim Bodenbauer in Thörl/St. Ilgen für Jung & Alt. Du kannst ihn von Mai bis Oktober begehen. Der vielgestaltige „Wuzzi vom Buchbergtal“ lädt dich zum Rätselwandern und auf ein Gewinnspiel ein. Bei jedem Platz gibt er dir Tipps zum Lösen der Rätselfragen, die sich um´s Hochschwab-Wasser drehen. Über die Infotafeln erzählt er dir urige Geschichten und fordert zu Achtsamkeit im Umgang mit der Natur auf.

Weitere Details und Informationen findest du unter www.w-w-w.at

GROSSER DANK AN BGM. HELMUT LEITENBERGER

Nach 17 Jahren Bürgermeister endet eine besondere politische Ära in Leibnitz. Mit Helmut Leitenberger, der als Bürgermeister auch Eigentümervertreter der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH (kurz LFWV) war, verabschiedet sich ein langjähriger Weggefährte der Gesellschaft. Im Rahmen der Eröffnungsfeier „Notstromanlage“ nahm Leibnitzerfeld-Geschäftsführer Franz Krainer zum Anlass sich bei Helmut Leitenberger für die vielen gemeinsamen Jahre zu bedanken. 
Weiterlesen

„Von den 17 Jahren als Bürgermeister durfte ich 12 Jahre als Geschäftsführer mit dir zusammenarbeiten. Ich habe bei dir immer ein „offenes Ohr“ für nachhaltige Investitionen in die Trinkwasserversorgung gefunden. In deinen Jahren als Bürgermeister wurden in der LFWV rd. € 25 Mio. investiert. Dadurch sind wir auf einem sehr guten Stand der Technik unserer Anlagen. Lieber Helmut, ich danke dir recht herzlich für die stets ausgezeichnete Zusammenarbeit und wünsche dir alles erdenklich Gute für deinen weiteren Lebensweg“, betont Krainer. Als Dankeschön überreichte Franz Krainer im Beisein von Vzbgm. Dietmar Schweiggl (Marktgemeinde St. Georgen an der Stiefing) und Harald Antal (Aufsichtsratsvorsitzender der LFWV) den LFWV-Wassertropfen an Helmut Leitenberger der Ihn an die gemeinsame Zeit stets erinnern soll.

TRINKWASSERBRUNNEN FÜR DIE VS LEIBNITZ LINDEN

Große Freude herrscht bei den Kindern der VS Leibnitz Linden. Seit kurzem steht ein Trinkwasserbrunnen im Schulhof. Dadurch haben die Kinder in der Hofpause, beim Sport und in der Nachmittagsbetreuung immer die Möglichkeit, frisches Wasser zu trinken.

Weiterlesen

Im Zuge eine Schätzspieles beim Tag der offenen Tür der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH im Oktober 2021 hatten die Schüler und Schülerinnen der 4.a. Klasse mit ihrem Lehrer Herrn Pieperhoff diesen Brunnen gewonnen.

Nun konnte der gewonnene Trinkwasserbrunnen offiziell von Herrn GF DI Franz Krainer von der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH gemeinsam mit den Kindern der 4.a. Klasse und ihren Lehrerinnen Anna Truschnig und VD Claudia Dolschek eröffnet werden.

BUNTES TREIBEN AM TRINK´WASSERTAG 2022

Die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH (kurz LFWV) lud am 15. Juni 2022 im Rahmen des Trink´Wassertages zur offiziellen Inbetriebnahme der ersten Ausbaustufe der Notstromversorgung ein. Statt „Wasser marsch“ hieß es dieses Mal „Strom marsch“ um im sogenannten Blackout Fall gerüstet zu sein um die rd. 80.000 Menschen in 28 Gemeinden weiterhin mit Trinkwasser versorgen zu können. „Mit der Inbetriebnahme der Notstromanlage gehen wir krisenfit in die Zukunft“, betont Leibnitzerfeld-Geschäftsführer Franz Krainer.


Zurücksetzen (CTRL+
Weiterlesen

Nach knapp 8-monatiger Bauzeit und einer Investitionssumme von rd. € 2 Mio. sind mehrere Brunnen und Druckstationen mit insgesamt 8 stationären Notstromaggregaten mit einer Gesamtleistung von knapp 1.000 Kilowatt ausgestattet worden. „Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Autonomie. Bereits nach der ersten Ausbaustufe kann im Ernstfall rd. 70 % der Bevölkerung im Versorgungsgebiet der LFWV aus „eigener Kraft“ bis zu 7 Tage mit Wasser versorgt werden“, informiert Krainer. Die besonders wichtige und verantwortungsvolle Umsetzung des Projektes lag in den Händen der Firma planconsort ztgmbh und Klauss Elektro-Anlagen Planungsgesellschaft m.b.H. die mit der bau- und elektrotechnische Planung betraut waren, sowie der Firma Ing. Röck GmbH und der Firma e.denzel GmbH aus Graz die die Baumeister- bzw. die Elektroinstallationsarbeiten durchführten.

Eröffnungsfeier
Bei der feierlichen Eröffnung am zentralen Standort in Leibnitz (Steinschadenstraße) waren Wasserlandesrat Johann Seitinger, LAbg. Gerald Holler, Eigentümervertreter Bgm. Helmut Leitenberger, Obmann des Steirischen Wasserversorgungsverbandes Manfred Kanatschnig, Pfarrer Anton Neger und zahlreiche Ehrengäste anwesend. Nach einer feierlichen Zeremonie und einem „Wasserlied“ dass die Kinder der 3+4 Klasse der Volkschule Frauenberg zum Besten gaben, segnete Pfarrer Neger die Notstromanlage ehe per Knopfdruck die symbolische Inbetriebnahme der Aggregate folgte. Franz Krainer nahm den heutigen Tag auch als Anlass sich bei Helmut Leitenberger – der bekanntlich als Bürgermeister der Stadt Leibnitz mit Juli 2022 in den wohlverdienten Ruhestand gehen wird – für die vielen gemeinsamen Jahre zu bedanken. „Lieber Helmut, ich danke dir recht herzlich für die stets ausgezeichnete Zusammenarbeit und wünsche dir alles erdenklich Gute für deinen weiteren Lebensweg“. Anschließend wurde mit etwas Musik zum gemütlichen Ausklang am Gelände der LFWV geladen.

Notstromversorgung
Um die Autonomie der betroffenen Anlagen für 7 Tage sicherstellen zu können, wurden unter dem Aspekt von Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit, die Wahl auf dieselbetriebene Notstromaggregate gelegt. Am zentralen Standort in Leibnitz (Steinschadenstraße) steht eines der 8 Notstromaggregate sowie die eigene Betriebstankstelle mit einem 20.000 Liter Tank, damit im Notfall neben der Wasserversorgung auch die Treibstoffversorgung für die Aggregate gesichert ist. Die architektonisch gewählte Bauform der Einhausungen orientiert sich an der klassischen Langhausform südsteirischer Häuser. Die in Betonfertigteilbauweise errichtet und die Fassaden und das Dach mit horizontalen Holzverlattungen verkleidet wurden. Die Aggregatsgrößen reichen von 30 bis 250 kVA und leisten in Summe knapp 1.000 Kilowatt.

Trink´Wassertag 2022
Nach 2 Jahren bedingter Pause durfte die LFWV und der Naturpark Südsteiermark am diesjährigen Trink´Wassertag über 100 Schülerinnen und Schüler von 5 Schulen wieder begrüßen. Ziel des kostenlosen Aktionstages in Leibnitz war es, bei allen Altersgruppen das Bewusstsein für unser Trinkwasser und unserer Natur zu schaffen, um Wasser zu sehen, zu verstehen und wert zu schätzen. Bereits frühmorgens am Gelände der LFWV war an 6 betreuten Stationen Spiel, Spaß und Spannung angesagt. Ein Besuch des Brunnens Kaindorf 1, der Leitwarte und der „Rohrbruchstation“ standen auf dem lehrreichen Programm. Der Naturpark Südsteiermark brachte mit seiner Station „Wasserwelt“ den Lebensraum Fluss und deren Artenvielfalt näher. Während einer Jause gab es eine Schätzaufgabe für die Schulklassen und deren Lehrerinnen und Lehrer zu lösen. So galt es, die Menge eines mit Wassergefüllten Behälters zu schätzen. Als Schätzmeister erwiesen sich gleich 3 Schulklassen die dieselbe Menge geschätzt haben, die VS Kitzeck, die VS St. Georgen/Stiefing und die VS Frauenberg sowie Helene Silberschneider, Lehrerin der 2a MS Gleinstätten. „Alle Schulklassen erhielten Preise für die Klassenkasse und die MS Gleinstätten darf sich über einen neuen Trinkwasserbrunnen freuen“, informiert Franz Krainer. Im Anschluss konnten sich etwa 100 Besucherinnen und Besucher an einem Würstelstand laben, beim Weinstand von einem frischen Glas Wasser begleitet, Jahrgangsweine verkosten und in die Welt der Wasserversorgung eintauchen.

ABSCHIEDSBESUCH VON HOFRAT SAURER IN LEIBNITZ

Der ehemalige Obmann des Steirischen Wasserversorgungsverbandes (STWV), HR DI Bruno Saurer kam mit Gattin zum Abschiedsbesuch am 11. Mai 2022 nach Leibnitz. Empfangen von Bürgermeister Helmut Leitenberger, Harald Antal (Aufsichtsratsvorsitzender der Leibnitzerfeld) und Leibnitzerfeld-Geschäftsführer Franz Krainer, sprachen sie ein großes Dankeschön für seinen unermüdlichen Einsatz „Rund ums Trinkwasser“ aus. Während seiner 17-jähringe Amtszeit hat er sich besonders für den Grundwasserschutz eingesetzt damit die Trinkwasserversorgung in ihrer Qualität und Quantität auch in Zukunft gewährleistet bleibt. 

Weiterlesen

In seiner Zeit als Obmann unterstützte und besuchte er zahlreiche Veranstaltungen der Leibnitzerfeld, sei es bei Bürgermeisterversammlungen, Welt- und Trinkwassertagen, Verleihung der ÖVGW Wasserwerkszertifizierung und viele weiteren. Zum Abschluss zeigte sich Saurer vom Baufortschritt der Notstromversorgungsanlagen der LFWV, die mit Juni 2022 in Betrieb gehen wird, sehr beeindruckt. Die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH ist Gründungsmitglied des STWV und stellt mit GF Krainer auch ein Vorstandsmitglied.

ORF Moderator Paul Prattes zu Besuch bei der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH

Pünktlich zum Weltwassertag – der bekanntlich am 22. März eines jeden Jahres gefeiert wird – überraschte Herr Paul Prattes vom ORF Steiermark mit seinem Kommen Leibnitzerfeld-Geschäftsführer Franz Krainer. Zum gegebenen Anlass und der ungewöhnlichen Trockenheit wollte sich der „Wetterpauli“ einen Überblick über die aktuelle Grundwasser-Situation im Leibnitzerfeld verschaffen.
Weiterlesen


Beim Informationsaustausch vor den Dreharbeiten wurden die mitwirkenden Mitarbeiter für ihren „ersten Fernsehauftritt“ vorbereitet und die Drehorte festgelegt. Als es hieß Kamera ab, stieg auch die Nervosität mancher Mitarbeiter, die Paul Prattes schnell erkannte und sofort beruhigte: „Ein Versprecher oder ein kurzer Hänger (Aussetzer) ist überhaupt kein Problem, dann drehen wir Szenen einfach noch einmal, bis es passt“. Nach ca. 3 Std. war es dann geschafft. Alle Szenen und Interviews waren wie geplant im „Kasten“. Zu sehen war der Beitrag am 22. März 2022 im ORF Steiermark Wetter. Wir möchten uns recht herzlich, für das Engagement und den gelungenen Beitrag, bei Paul Prattes bedanken.


WELTWASSERTAG 2022 - Grundwasser - der unsichtbare Schatz!

Mit 12 Brunnenanlagen hebt die Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH (kurz LFWV) den unsichtbaren Schatz, der Tief verborgen im Untergrund liegt. Über zahlreiche Druckstationen, Hochbehälter und Leitungen, gelangt es bis zu uns nach Hause und wird erst sichtbar, wenn es als Trinkwasser aus dem Zapfhahn strömt. Rund 80 % der Betriebsanlagen, die unser Trinkwasser am Zapfhahn sichtbar machen, bleiben als wesentlicher Bestandteil der Wasserversorgung jedoch unsichtbar.
Weiterlesen
Das Thema Grundwasser hat für die LFWV einen besonderen Stellenwert, da wir unser gesamtes Trinkwasser aus Grundwasser beziehen. Grundwasser ist kostbar, unverzichtbar und auch Gefahren ausgesetzt. Sei es durch Klimawandel, landwirtschaftliche Nutzung, industrielle Prozesse oder durch mögliche Krisen. „Als Geschäftsführer der LFWV ist mir eine qualitativ hochwertige und krisensichere Wasserversorgung wichtig. Die vielfältigen Aufgaben reichen von der Instandhaltung des Versorgungsnetzes über den Aufbau einer Notstrom-Versorgung bis hin zur Qualitätssicherung. Alle Aktivitäten verfolgen das Ziel, die Menschen mit ausreichend Trinkwasser in bester Qualität zu versorgen was eine grundlegende Voraussetzung für die wirtschaftliche und touristische Entwicklung unserer Region bedeutet“, erklärt Franz Krainer.
 
Wasserschatz Österreich
Das Motto des diesjährigen Weltwassertages am 22.März lautet „Unsichtbares sichtbar machen“ und widmet sich dem Grundwasser. „Grundwasser ist unser Trinkwasser und braucht daher Wissen und Verantwortung. Mit der Studie „Wasserschatz Österreich“ hat der Bund in Zusammenarbeit mit den Bundesländern eine wichtige Grundlage für zukünftige Maßnahmen geschaffen“, so HR Johann Wiedner vom Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 14 zur Studie.

Grundwasserqualität
Anfang der 90er Jahre war die Grundwasserqualitätssituation im Leibnitzer Feld aufgrund hoher Nitratwerte in der öffentlichen Diskussion. In enger Kooperation der LFWV, Experten des Landes Steiermark, der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft und der JR-AquaConSol GmbH konnten Maßnahmen im Bereich der ackerbaulichen Nutzung umgesetzt werden, die sukzessive zu einem signifikanten Rückgang der Belastung des Grundwassers mit Nitrat führte. Forschungsergebnisse aus dem ackerbaulichen Versuchsfeld und der Lysimeter-Forschungsstation in Wagna stellten eine Basis für fachliche Inhalte der Schutz- und Schongebiete und für das Regionalprogramm Grundwasserschutz von Graz bis Bad Radkersburg dar. Numerische Simulationsrechnungen bildeten die Grundlage für die räumliche Ausweisung von Schutzzonen und auch für die Einrichtung von Monitoringsystemen der LFWV, an denen die Grundwasserqualitätssituation zusätzlich zu den Messprogrammen von Bund und Land Steiermark laufend überprüft wird.
Aktuell kann die LFWV Trinkwasser in einwandfreier Qualität für die Bevölkerung bereitstellen. „In einem Teilbereich des nordöstlichen Leibnitzer Feldes sind aktuell die Nitratgehalte im Grundwasser im Vergleich zu den anderen Teilgebieten erhöht, eine Ursachenerkundung und die Entwicklung allenfalls notwendiger zusätzlicher Maßnahmen ist im Gange“, informiert Johann Fank, Konsulent der JR-AquaConSol.
Auch zukünftig wird das Monitoring der Grundwasserqualität und damit die Sicherung einer hochwertigen Trinkwasserversorgung eine der zentralen Aufgaben der LFWV sein.

Grundwasserschutz
„Die LFWV nützt den Weltwassertag 2022, um auf unsere besondere Ressource aufmerksam zu machen, um das Wasser zu feiern und das Bewusstsein für die rd. 2 Milliarden Menschen zu schärfen, die derzeit nur eingeschränkt Zugang zu sauberem Wasser haben. Es geht um das Bewusstsein eines jeden Bürgers und einer jeden Bürgerin die aktiv einen Beitrag zum Schutz unseres Trinkwassers leisten können“, ist Bgm. Helmut Leitenberger, Eigentümervertreter der LFWV, überzeugt und ergänzt: „Wir freuen uns diesen wertvollen Wasserschatz für unsere Kunden nach wie vor sehr günstig – für € 1,55 brutto erhält man 1.000 Liter Trinkwasser – bereitstellen zu können“.
„Mit dem Grundwasserschutzprogramm wurde in der Vergangenheit – ein unter Einbeziehung aller relevanten Stakeholdern erzielter Kompromiss – eine gesetzliche Grundlage geschaffen, um unseren Wasserschatz für Generationen flächendeckend und nachhaltig zu schützen“, informiert Krainer. Als öffentlicher Wasserversorger verfolgen wir das Ziel, die Trinkwasserqualität des Grundwassers auch für unsere Enkel zu erhalten. Dies setzt auch in Zukunft Anstrengungen für einen vorausschauenden, nachhaltigen Grundwasserschutz voraus. Krainer stellt fest: „Grundwasser in Österreich muss laut Wasserrechtsgesetz überall und zu jedem Zeitpunkt Trinkwasserqualität aufweisen. Daher ist der flächendeckende Grundwasserschutz für uns ein erklärtes Ziel mit hoher Priorität“!

Wir leben für Wasser